#Playing Arts Manifest

Unsere Aktion läuft! Warum und wie ihr mitmachen könnt, lest ihr hier.
Hier das Manifest zum Hören und Nachlesen

Playing Arts – Manifest über die Hingabe zur Kulturellen Bildung 

Wenn Kultur das ist, was in unserer Gesellschaft das Menschsein offenbar werden lässt,
dann müssen wir Räume schaffen, in denen der Mensch sich gestaltend offenbaren kann.
Das will Playing Arts.

Wenn Bildung die subjektive, individuelle, unnachahmliche Aneignung von Welt ist,
dann müssen wir Welt erlebbar, begreifbar, probierbar, riskierbar machen.
Das macht Playing Arts.

Wenn Kultur das ist, was unsere Werte bewahrt, hinterfragt und weiterentwickelt,
dann müssen wir Impulse setzen, die anregen, irritieren, wach machen.
Das schafft Playing Arts.

Wenn Bildung nicht gemacht, sondern nur assistierend angeregt werden kann,
dann müssen wir anstiften statt anleiten und Selbstausdruck radikal zulassen und unterstützen.
Das kann Playing Arts.

Wenn Kultur einen sinnlichen Zugang zu Sinnfindung und Spiritualität eröffnen soll,
dann müssen wir unsere Sinne lebendig halten.
Das vollbringt Playing Arts.

Wenn Bildung ihre Prozesse nur in einem wertschätzenden Rahmen statt unter Leistungsdruck entfaltet,
dann müssen wir Resonanz mit Wertschätzung auf Augenhöhe geben.
Das bietet Playing Arts.

Wenn Kultur als soziale Plastik nur in Gemeinschaft lebendig ist,
dann müssen wir ein tragfähiges Netzwerk spannen und Dialoge verwirklichen.
Das gelingt Playing Arts.

Wenn Bildung auf Begeisterung und Vergnügen gründet,
dann müssen wir begeistern und uns begeistern lassen.
Das schafft Playing Arts.

Wenn Playing Arts Räume schafft, Welt riskierbar macht, Impulse setzt und anstiftet, wenn Playing Arts Zugang und Rahmung bietet, ein Netzwerk spannt und begeistert,
dann müssen wir spielen.

Eine Initiative des Netzwerks Spiel & Kultur. Playing Arts e.V.
www.netzwerk-spielundkultur.de

Kommentar verfassen