Christoph Riemer

Christoph Riemer (freischaffender Künstler, Playing Artist)

Im Zusammenwirken kann ein Drittes entstehen: SPIEL

Spiel ist ein unverfügbares Ereignis, das sich weder erzwingen noch verhindern lässt.

Mit der Geschmacksprobe MIANG KHAM möchte ich dies sinnfällig machen: In Thailändische Bei-Chaplu-Blätter füllt jede/r selbst etwas Ingwer, Limone, Knoblauch, Erdnuss, Zitronengras, Zwiebel, Chili – darauf etwas Sirup(Süß, säuerlich, salzig, scharf…). Das Ganze wird bedächtig im Mund gekaut, gemischt, schmeckend erlebt. Einige Teilnehmende formulierten ihre Erfahrungen damit: „Es wirkt – nach“, „Die Zunge steht in Flammen“, „Nichts geht verloren“, „Explosiver Durchzug“, “Auf der Spur / neben der Spur“, „Rätselhaftes Glücksspiel mit Tiefenschärfe“, „Die Schärfe reicht auf den Grund meiner Seele (Erhabenheit im Blatt)“, „Tausend Farben explodieren und entzünden ein Feuer“.

Wie hier das Geschmackserlebnis zu mehr werden kann, als die Addition der Zutaten, so ist es auch beim SPIEL, auf das Playing Arts zielt.

Übertrage ich diese Zutaten der Geschmacksprobe auf SPIEL, dann können folgende Elemente im Zusammenwirken zum Ereignis SPIEL werden: Wurzelnde Wärme (Ingwer),brillierende Frische (Limone), die dunkle Seite der Macht (Knoblauch), das wohlfühlend Nährende (Erdnuss), die herausragende Blüte (Zitronengras), basische Stärke (Zwiebel), heiße Spitze / Risiko (Chili), das Begehren (Sirup).

Alle Zutaten alleine genommen, wären zu dominant, zu einseitig; aber im Zusammenwirken kann daraus mehr werden.

Was sind/ wären Ihre Zutaten, aus deren Zusammenwirken ein Drittes werden kann: Ihr SPIEL?

>> Zurück zur Übersicht