Stephanie Barthel

Stephanie Barthel

Godly Play

Der Beitrag zeigt einen Ausschnitt aus dem Konzept des „Godly Play“, das von dem Nordamerikaner Jerome W. Berryman vor allem auf Grundlage der Reformpädagogik Maria Montessoris entwickelt wurde. Ziel dieses Ansatzes ist es u.a., den Kindern bei ihrer Aneignung biblischer Geschichten größtmögliche Gestaltungsfreiräume zu bieten. Didaktischer Ausgangspunkt von Godly Play ist – im Gegensatz z.B. zum problemorientieren Lernen in der Religionspädagogik – die christliche Tradition/ die Bibel mit ihren Überlieferungsgeschichten, an die die Kinder mit ihrer eigenen Lebenswelt selbsttätig anknüpfen sollen. Von daher kann Godly Play als ein Konzept von „spielerischer Orthodoxie“ eingeordnet werden.

Der Ablauf folgt einer festen Struktur (Phase 1: Kreis bilden/Gemeinschaft werden, Phase 2: Darbietung, Phase 3: Kreativphase/Freispiel, Phase 4 „kleines Fest“).

Bei dem Beitrag handelt es sich um einen Ausschnitt aus Phase 2.

Stud_Tag_Spiel-22

>> Zurück zur Übersicht