Januar, 2021

08jan(jan 8)19:0010(jan 10)15:004. Steife Brise in Kiel - nun auf ZOOM!dr.innen – dr.außen

Beschreibung

Innen und Außen, drinnen und draußen, innerlich und äußerlich sind Gegensätze und gleichzeitig stark aufeinander bezogen.
An der Schnittstelle zwischen Innen und Außen ist das Dazwischen, ist Haut, ein Schlüsselloch, eine Schale, eine Schwelle … oder kann der Übergang etwa auch undefiniert – diffus – sein?
Innen und Außen ist auch die Frage in sozialen Konstellationen: Ist man in einer Gruppe oder einer Struktur In- oder Outsider? Das aufgewühlte Innere oder der äußere Anschein, das Einigeln im Innern sowie das Agieren und Erscheinen im Außen sind alles interessante Komponenten dieses Gegensatzpaars – und es gibt noch viel mehr Facetten … gerade auch in Zeiten von Corona …
Künstler*innen beschäftigen sich auf verschiedenen Ebenen mit dr.innen und dr.außen. Da gibt es die, die das Draußen nach Drinnen holen, wie bspw. Olaffur Eliasson in seinem „weather project“, welche, die die Schnittstelle Haut thematisieren, wie Hélène Gugenheim, die in „Mes cicatrices Je suis d’elles, entièrement tissé.“ Narben vergoldet, und welche, die die Vernetzungen, Verbindungen und Verwebungen zwischen beidem suchen, wie die Künstlerin Inga Momsen in ihren Installationen und dem Projekt „Höhennetzläufer“.​​​​​

Die Playing Arts Nord/Nord Ost-Gruppe „Steife Brise“ erwartet Euch zum Jahresanfang 2020 und lädt mit dem Thema „dr.innen – dr.außen“ zur 4. Steifen Brise am 8.-10.1.2020 zum digitalen und analogen Spiel auf ZOOM ein.

Hier der vorläufige grobe Ablauf:
Freitag Abend: 18:30 Uhr Technikcheck, eintrudeln und kennenlernen, für die die schon mögen. Ab 19:00 Uhr Paralleles Abendessen über ZOOM.
Samstag: 9:30 – ca. 19:00 Uhr: Spiel, Tanz, Impulse, Pausen, Atelierphasen, Resonanzen, kochen und essen dr.innen und dr.außen, digital und analog.
Sonntag: ca. 10:00-12:00 Uhr: Tanz, Atelierrundgang, Abschiedsbrise …

Wir laden Euch dazu ein, gemeinsam das dr.innen und dr.außen und die Verbindung von Beidem zu erforschen und erspielen. Durch das erstmals digitale Playing Arts Symposion Ende Oktober 2020 auf ZOOM beflügelt, versuchen auch wir uns in dieser Coronazeit an einem digitalen Format, denn wir denken, dass dennoch viel Spiel – analoges und auch gemeinsam digitales – möglich sein wird. Wir laden zu diesem spannenden Experiment alle langjährig eingespielten Playing Artists ein und gern auch Neulinge, die Interesse und Lust haben, sich auf das digitale Playing Arts-Experiment einzulassen.

Fragen, Infos & Anmeldung unter
annette.plaz@googlemail.com

mehr

Zeit

8 (Freitag) 19:00 - 10 (Sonntag) 15:00

Ort

Online

Veranstalter

Angelika Hüffell, Dorothée Böcker, Annette Plazannette.plaz@googlemail.com, a.hueffell@web.de

X
X